Offener Weilheimer Gaupokal und Stadtmeisterschaften

Schongau

Der Einladung aus Weilheim zum offenen Weilheimer Gaupokal am 14. Juni im schönen Schongau folgten vier Turnerinnen des TSV Gaimersheim.

Antonia Ketzler, Shejla Shala, Lilly Müller und Hannah Kufner nahmen die Gelegenheit wahr, Wettkampferfahrung zu sammeln bzw. neue Elemente auszuprobieren.

Im ersten Durchgang (AK 6-9) gingen Antonia und Shejla gut vorbereitet und konzentriert an die Geräte. Die beiden Siebenjährigen machten ihre Sache ausgesprochen gut und leisteten sich an keinem Gerät einen Fehler. Besonders hervorzuheben ist die dynamische Reckübung von Antonia und die ausdrucksstarke Balkenübung von Shejla, die kaum Abzüge bekam. Mit knappen 0,9 Punkten Vorsprung konnte sie den Wettkampf vor ihrer Trainingskollegin für sich entscheiden. Strahlend nahmen unsere beiden Mädchen ihre schönen Pokale entgegen.

Im zweiten Durchgang starteten Lilly (LK 2) und Hannah (LK 3). Lilly lieferte an allen Geräten eine souveräne Vorstellung. So präsentierte sie ihre Balkenübung sehr sicher und routiniert mit einem gelungenen Schweizer und neuer Sprungkombi. Am Boden turnte sie die neue Doppeldrehung perfekt in den Stand und am Sprung gelang ihr zumindest der erste Sprung ganz ausgezeichnet. Am letzten Gerät dem Barren lief ihre Übung mit Rückschwung in den Handstand und einem hohem freien Umschwung und ohne Pausen so schwungvoll, dass sie bei der Siegerehrung von der Wettkampfleitung lobend erwähnt wurde. Sie gewann den Wettkampf vor ihrer Konkurrentin vom USC München. Ihre Punkte hätten gereicht, um an diesem Tag die nächsthöhere Altersklasse zu gewinnen.

Für Hannah Kufner war es der erste Wettkampf außerhalb des eigenen Turngaus. Am ersten Gerät (Balken) war ihr die Nervosität anzumerken, so dass sie leider zweimal das Gerät verlassen musste. Aber Hannah ließ sich nicht entmutigen und turnte die anderen drei Geräte sehr ordentlich. Am Boden zeigte sie eine schöne Übung mit fließenden Bewegungen und allen in der LK 3 vorgegebenen Anforderungen und am Sprung gelang ihr ein sehr guter Handstandüberschlag. Eine gute Barrenübung rundeten ihren ersten LK-Wettkampf ab. Sie erreichte den 7. Platz mit 42,6 Punkten und freute sich riesig über den kleinen Pokal, den jede Turnerin erhielt.

Betreut wurden die Turnerinnen von Heidrun Dawoud und Kathrin Pelzl. Als Kampfrichterin im Einsatz war Klara Pelzl am Sprung und am Boden.