Erfolgreicher Saisonauftakt bei den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften weiblich

Einen wahren Medaillenregen gab es für die Aktiven des TSV bei den Oberbayrischen Einzelmeisterschaften im Gerätturnen am 25./26. April in Unterföhring.

Im AK – Bereich gingen in der AK 7 Antonia Ketzler und Shejla Shala an den Start; für beide war es der erste Wettkampf im Turnjahr 2015. Antonia „rutschte“ nach einem guten Wettkampf nur knapp am Podestplatz vorbei, sie wurde in der Gesamtwertung vierte von insgesamt 21 Turnerinnen. Ein Sturz am Balken verhinderte eine noch bessere Platzierung. Shejla wurde mit einem sehr guten Wettkampf siebte, einzig der Kopfstand wollte ihr heute nicht gelingen. Sie wurde für eine sehr saubere Balkenübung mit der zweithöchsten Tageswertung belohnt.


In der Altersklasse der Neunjährigen ging Isabelle Gessner an den Start. Sie turnte einen konzentrierten und sehr guten Wettkampf. Am Ende durfte sie sich über den Vizemeistertitel in der AK 9 freuen. Einzig ein missglückter Abgang am Balken verhinderte den 1. Platz. Bis zum Spieth - Cup, der bereits am nächsten Sonntag zum 10. Mal in Berkheim stattfindet, gibt es diese Unsicherheit noch auszubügeln.


In der LK 2 gingen bei den Jüngsten, den 9/10 – Jährigen Lilly Müller und Emma Sandino-Leichtl an den Start. Nach einer guten Vorstellung von beiden, war die Freude groß, als sie sich am Ende die Hände schütteln konnten. Lilly wurde Oberbayrische Meisterin und Emma Vizemeisterin. Lilly glänzte durch eine tolle Barrenübung mit der höchsten Wertung und Emma mit einer sehr guten Balkenwertung trotz „Zitterabgang“.


Einen weiteren Vizemeistertitel erkämpfte sich Carolin Fischer in der Altersklasse der 11/12 – Jährigen. Antonia Billig auf Platz 5 und Anna Gehr auf Platz 12 rundeten das gute Ergebnis in dieser Wettkampfgruppe ab. Carolin brillierte am Boden und Balken mit ausdrucksstarken Übungen, welche ihr Höchstwertungen in dieser Altersgruppe einbrachten. Anna zeigte zum ersten Mal am Sprung Handstandüberschlag mit einer halben Drehung in der ersten und zweiten Flugphase. Sie wurde dort mit der zweithöchsten Wertung belohnt. Leider wollte ihr der Balken an diesem Tag nicht so recht gelingen sodass ihr ein Platz unter den ersten Zehn ver- wehrt blieb. Fehlerfrei turnte Antonia ihr Programm an allen vier Geräten durch. Toll präsentierte Sie ihre Stufenbarrenübung und auch am Balken gelang ihr die neu erlernte Verbindung Rad – Radwende.


Bei den 13/14 –Jährigen platzierte sich Nina Kopitzki mit einem hervorragenden dritten Platz auf dem Siegerpodest. Sie zeigte erstmals am Stufenbarren einen wunderschönen „Flieger“ und am Boden einen Salto mit halber Schraube. Alexandra Pischner kam in diesem leistungsstarken Teilnehmerfeld mit einem fehlerfreien Wettkampf auf einen sehr guten 6. Platz. Amelie Gößl, die nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf absolvierte, belegte Platz 15.

Sie zeigte am Balken mit einem technisch perfekten Auerbach erstmals den geforderten B-Abgang. Franziska Seiff belegte Platz 22, dicht gefolgt von Lena Fichtner Rang 23.


Die 15 – Jährige Magdalena Hlawatsch belegte in der AK 15/16 der Leistungsklasse 2 den achten Platz. Besonders am Sprung und am Boden überzeugte Magdalena durch ihre herausragende Sprungkraft und Dynamik. Doch leider hatte sie am Stufenbarren einen rabenschwarzen Tag erwischt, so dass eine vordere Platzierung nicht möglich war.


Am Sonntagnachmittag stellte sich Tina Egner nach drei Jahren zum ersten Mal wieder einem Gerätevierkampf und dies in der schwierigen Kürstufe LK1. Die erfahrene Turnerin zeigte an allen vier Geräten fehlerfreie Übungen und belegte mit 52,65 Punkten den ersten Platz mit sagenhaften 4,5 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Sie zeigte zum ersten Mal am Boden einen gestreckten Schraubensalto. Neben ihrem perfekt gelungenen Sprung, Handstandüberschlag mit Salto, war die hervorragende Barrenübung mit Handständen, Flieger und Riesenfelge der Grundstein ihres Erfolges. Selbst ihr „Zittergerät“ der Balken blieb an diesem Nachmittag fehlerfrei.


Besonders erfreulich war, dass viele in den Wintermonaten neue erlernte Elemente, wie z.B. Handstandüberschlag mit einer halben Drehung in der ersten und zweiten Flugphase am Sprung, Akro – Kombi am Balken und Flugelement am Stufenbarren, von den Mädchen gezeigt wurden. Der Trainingsfleiß wurde belohnt und die Trainer waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, auch wenn noch nicht alles perfekt gelang.


Die Athleten wurden von Kathrin Pelzl, Lisa Haslinger, Karin Gehr, Andrea Meier und Klaus Stadler an diesem Wochenende betreut. Christine Leixner, Laura Lindner, Bettina Pfersich und Theresa Atzl waren als Kampfrichter im Einsatz.