LANDESLIGA UND LANDESPOKAL

Unterföhring

Zum 2. Wettkampftag der höchsten bayerischen Turnklasse der Frauen, der Landesliga der Aktiven, fuhr der TSV Gaimersheim am 21. Juli nach Unterföhring. 

Obwohl die Gaimersheimer eine Mannschaft in der Dritten Bundesliga am Start hat, konnte man noch ein schlagkräftiges Team nur aus Eigengewächsen des Vereins für die bayerische Liga formen. Mit drei verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Ausfällen waren die Vorzeichen nicht positiv, doch die TSV-Turnerinnen zeigten enormen Kampfgeist und eine deutliche Leistungssteigerung zum ersten Wettkampftag. Lohn dafür war der 5. Platz und so konnten sie diesmal die Mannschaften aus Kulmbach, Planegg-Krailling, Erlangen, Fürth und das TurnTeam Schwaben hinter sich lassen, den Sieg trug der TSV Unterföhring davon. Höchste Punktelieferanten im TSV-Team waren Sarah Rockstuhl, die sehr nervenstark einen ausgezeichneten Vierkampf am Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden turnte sowie Sherin Dawoud, die ebenfalls fehlerfrei blieb. Sophia Gah, mit 12 Jahren die Jüngste im Team gelang zum ersten Mal das schwierige Flugelement am Barren und die 26 jährige Tina Egner überzeugte am Sprung, Boden und Barren mit den höchsten Schwierigkeiten. Viktoria Köhler konnte nach längerer Krankheit wieder an drei Geräten an den Start gehen und auch Nina Forster trug am Barren und Sprung wertvolle Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Das Trainergespann Dominik Prosch, Klaus und Claudia Stadler und Andrea Meier waren überaus zufrieden mit der Leistung ihrer Gruppe.

Ebenfalls ausgetragen wurde in Unterföhring der Landespokal der KM 3 am 20. Juli und hier bekamen die Nachwuchsturnerinnen des TSV Gaimersheim die Chance, sich auf Landesebene bei einem Kürwettkampf zu präsentieren. Unter 18 Mannschaften in der Schülerinnenklasse gelang Alexandra Pischner, Carolin Fischer, Anna Gehr, Nina Kopitzki und Amelie Gößl mit Platz 10 eine hervorragende Platzierung. Dieser Erfolg der 9-11 Jährigen mit ihren Trainerinnen Karin Gehr, Nina Richter und Ines Peschke ist hoch einzuschätzen, da die anderen Vereine hier sehr viel ältere und ihre stärksten Vereinsturnerinnen an den Start schicken konnten.

Als Kampfrichterinnen waren Christine Leixner und Claudia Stadler im Einsatz und auch Kathrin Pelzl sowie Bettina Pfersich, die erst vor kurzem ihre Kampfrichter-B-Lizenz erfolgreich bestanden haben, werteten zum ersten Mal einen Kürwettkampf auf Landesebene.