Kunstturnen auf hohem Niveau

22.07.2012

 

Straubing

 

Zum 1. Wettkampftag der Landesliga der Aktiven weiblich trafen sich sieben Mannschaften am 22. Juli in Straubing.

Während sich die 1. Mannschaft noch auf die Regionalwettkämpfe im Herbst vorbereitet, gingen weitere Turnerinnen der TSV-Wettkampfgruppe in der höchsten bayerischen Kunstturnliga an den Start.

Gut vorbereitet und früh wie immer fanden sich die Turnerinnen am entscheidenden Tag in der Halle ein. Als Kern der Mannschaft waren Viktoria Köhler, Nina Forster, Sarah Rockstuhl, Laura Lindner und Sherin Dawoud am Start, die durch Tina Egner und Lena Mosburger an Einzelgeräten unterstützt wurden. Leicht geschwächt war die Mannschaft durch den verletzungsbedingten Ausfall von Klara Pelzl. Gespannt und etwas nervös gingen die Mädels an ihr 1. Gerät: Sprung. Hier war die besondere Herausforderung trotz der vielen Tsukahara-Trainingseinheiten kurzfristig auf die Wettkampfsprünge umzustellen. Die ersten wichtigen Punkte sammelten hier Laura, Sherin und Viktoria mit ihren ½ / ½. Nina zeigte den etwas schwierigeren ½ / 1/1 und turnte ihn sicher in den Stand. Tina zeigte als letzte Turnerin ihren Überschlag Salto vorwärts gehockt. Damit war mit 49,35 Punkten ein solider Grundstein gelegt.

Weiter ging es zum Stufenbarren: hier legte Laura mit eine sauberen Übung vor, an die Viktoria gleich mit einer fehlerfreien Kür anknüpfte. Sarah konnte sich um Millimeter beim Flieger nicht am oberen Holm halten und verlor dadurch 1 Punkt auf Grund des Sturzes. Tina hingegen turnte sich gekonnt und sicher durch ihre Übung und erhielt dafür die beste Wertung der Mannschaft mit 11,3 P. Als letzte Turnerin ging Lena ans Gerät: nach einer kurzen Schrecksekunde am unteren Holm konnte sie ihre Leistung abrufen und am oberen Holm sogar ein neues Element – den Bückhandstand – einbauen.

Am Balken wurde es nun spannend, da einige neue Teile erprobt werden sollten. Mit einer sicheren und sauberen Übung machte Sherin den schwierigen Anfang am Balken. Es folgte Laura, die toll anfing, beim Durchschlag aber einen Sturz in Kauf nehmen musste. Vicky konnte wiederum ihre Übung fehlerfrei durchturnen und erstmals die Radwende zeigen (sie erturnte sich 10,25 P.). Etwas nervös ging Sarah ans Gerät, doch nachdem der Meni sauber gestanden war, turnte sie erleichtert auf; die höchste Wertung blieb ihr aber auf Grund eines Sturzes bei der ganzen Drehung enthalten. Zum Schluss wagte sich Nina ans Gerät und konnte die Kampfrichter mit einer herausragenden Übung mit gestandenem Schrittüberschlag überzeugen (10,6 P.).

Abschließend kam der schönste Teil für die Zuschauer: die Bodenübungen. Auch hier wurden wieder neue Teile ausprobiert. Vorgelegt hat hier Sherin, die an diesem Gerät für die verletzte Klara eingesprungen ist. Als nächstes turnte Viktoria ihre Kür mit neu hinzugekommenem Strecksalto mit halber Schraube in der ersten Bahn, die sie problemlos schaffte. Sarah und Nina folgten und zeigten ihren Streck ½ sogar in der letzten Bahn, wodurch sie extra Punkte sammeln konnten. Durch tolle Ausführung wurden sie von den Kampfrichtern  mit Tageshöchstwertungen belohnt (11,85 und 11,4 P.). Den Abschluss machte Lena: fehlerfrei und in Perfektion zeigte sie ihre Übung – bis zur letzten Akrobahn: dort hatte sie einen groben Patzer zu verzeichnen und verlor mehr als einen Punkt.

Belohnt wurden die Turnerinnen mit einem starken 2. Platz (176,05) und mussten nur dem TSV Hof den Vortritt lassen. Dieser konnte sich mit starken Einzelleistungen einige Punkte vom Rest des Feldes absetzen (190,25). Auf den dritten Platz kam der TSV Weilheim (174,25). Die weiteren Plätze vergaben sich wie folgt: TSV Kulmbach, TurnTeam Schwaben, TSV Unterföhring, der sich mit Jetzendorfer Turnerinnen verstärkt hatte, sowie der USC München. Insgesamt ein sehr gelungener Wettkampftag unserer Mannschaft – besonders die Präsentation der neuen Elemente ist hervorzuheben – dennoch ist noch Luft nach oben und wir werden gespannt auf den nächsten Wettkampf im Herbst schauen.