Gau-Einzelwettkämpfe Gerätturnen Weiblich

21.04.2012

 

Lenting

 

Nachdem am Samstag, 21. April am Vormittag die jüngsten TSV-Turnerinnen am Start waren, ging es am Nachmittag für die 9 – 14 jährigen Gaimersheimer Wettkampfturnerinnen im P-Programm um die erste Bewährungsprobe in diesem Jahr.

Viele neue und schwierige Elemente wurden nach fleißiger Grundlagenarbeit erlernt und wollten beim Wettkampf gezeigt werden.

Besonders gut gelang dies von der Wettkampfgruppe von Ines Peschke, Karin Gehr und Christine Leixner bei den 11Jährigen Alexandra Pischner, sie holte sich mit 3,5 Punkten Vorsprung den Sieg in dieser Wettkampfklasse. Nervenstark turnte sie ihre schwierigen Pflichtübungen durch und hätte mit dieser Punktzahl auch noch in den beiden nächsthöheren Altersklassen gesiegt. Den 2. Platz „verschenkte“ Emilia Peschke zwar durch einen Patzer am Reck, kann aber mit Platz 5 und einer grandiosen Boden- und Balkenübung sowie einen gelungenen Sprung über den Sprungtisch stolz auf sich sein. Sara Eichinger zeigte eine ordentliche Leistungssteigerung an 3 Geräten, musste sich dann aber durch zwei verweigerte Sprünge mit Platz 14 zufriedengeben. Hier machte sich sicherlich die sehr lange Wartezeit an diesem Gerät und ihr Schullandheimaufenthalt in dieser Woche bemerkbar.

Ausgezeichnet das Abschneiden der 10 Jährigen, sie erkämpften sich bei 22 Teilnehmerinnen Platz 2, 3 und 4: Franzi Seiff turnte am Balken und Boden bereits die zweitschwersten Pflichtübungen und zeigte dabei auch zum ersten Mal beim Wettkampf den Flick-Flack sowie den Überschlag über den 1,25 m hohen Sprungtisch, den sie selbst nur um wenige Zentimeter überragt. Amelie Gößl bewies mit gekonnten Übungen wieder einmal, dass sie der absolute „Wettkampftyp“ ist, besonders erfreulich, dass ihr am Stufenbarren Schwebe- und Langhangkippe gelang. Das Highlight des Tages setzte aber Nina Kopitzki am Stufenbarren mit einer wunderbar durchgeturnten P 8, die mit zu den höchst bewertesten Übungen des Tages zählte. Auch am Boden glänzte Nina mit sehr schönen Flick-Flacks.

„Nervenflattern“ bekam bei den 9Jährigen Anna Gehr. Sie zeigte als einzige Turnerin ihrer Altersklasse in diesem Wettkampf bereits 3 anspruchsvolle P8-Übungen und freute sich über eine gelungene Kippe am Stufenbarren. Nach einem technisch schönen Flick-Flack in der ersten Akrobahn brach sie aber mittendrin die Bodenübung ab. Aber auch das gehört zum Sport, so was wegzustecken und sie revanchierte sich mit einem tollen Überschlag über den hohen Sprungtisch, Platz 9 war ihr Ergebnis. Knapp am Treppchen vorbei und auf den 4. Platz kam Antonia Billig, die vor allem durch ihre sehr sauber ausgeführten Übungen bestach.

 

Auch die Turnerinnen der Wettkampfgruppe von Heidrun Dawoud, Miriam Ostermeier und Connie Kilcher haben bewiesen, dass sie fleißig trainiert haben. Annika Hofmann glänzte mit Platz 2 im Jg. 1998, Ronja Marek im Jg. 1999 mit Platz 3 und Waris Fechner, die auch erstmals im Wettkampf gelungene Flick-Flacks zeigte kam auf Rang 5. Ebenfalls auf Platz 5 kam im Jg. 2000 Lydia Rosenthal, auf dem 7. Platz folgte Paula Klement. Im Jg. 2002 zeigte Magdalena Nißl einen tollen Wettkampf und wurde mit Platz 7 belohnt, Leonie Kilcher kam auf Platz 10 und Lena Fichtner auf den 20. Platz.

Im Jg. 2003 starteten 2 Mädchen der Gruppe von Birgit Vorig und Heidi Meier und zeigten, dass sie gut gearbeitet haben. Isabell Wilhelm erturnte sich den 6. und Annika Klement den 13. Platz. Als Kampfrichterinnen waren für den TSV Bettina Pfersich und Amelie Högele im Einsatz. Beim anschließenden Pizza-Essen wurden die Mädchen nochmal ordentlich für ihren Trainingsfleiß gelobt und die Trainer bekräftigten, dass sie froh sind, noch nicht „arbeitslos“ zu sein und nun weiter an dem Erlernten feilen zu können.